Das Projekt marion

Das BMWi-Verbundprojekt marion  („Mobile autonome, kooperative Roboter in komplexen Wertschöpfungsketten“ – Förderkennzeichen 01MA10025A - 01MA10028A) hat die Roboterisierung der Arbeitsprozesse mit autonomen Fahrzeugen unter besonderer Berücksichtigung der Kooperation der beteiligten Maschinen zum Ziel. marion wird unter Beteiligung der Partner STILL, CLAAS, Atos und DFKI vom 01.08.2010 bis 30.11.2013 durchgeführt.

marion  ist eines von 13 Projekten aus dem Technologieprogramm „Autonomik: Autonome und simulationsbasierte Systeme für den Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (www.autonomik.de ). AUTONOMIK zielt auf eine neue Generation von intelligenten Werkzeugen und Systemen, die eigenständig in der Lage sind, sich zu vernetzen, Situationen zu erkennen, sich wechselnden Einsatzbedingungen anzupassen und mit Nutzern zu interagieren. Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger Multimedia im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Köln betreut.

 

Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnet marion aus.

365 Orte im Land der Ideen“ hat das Projekt marion ausgezeichnet.

Die von der Bundesregierung mitgetragene Initiative prämiert in Kooperation mit der Deutschen Bank seit 2006 Ideen und Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.